You are here

Essen und Trinkgeld Geben

Submitted by sassamae on Fri, 02/28/2014 - 23:42

Essen und Trinkgeld Geben

Hallo! In dieser Lektion reden wir über ins Restaurant gehen und wie man in Deutschland Trinkgeld bezahlt. Als erstes, sollen Sie diese Tabelle anschauen. Sie können diese Tabelle mit Ihrer/m Sprachpartner/in später ausfüllen.

 

Sie

Sprachpartner/in

Wo gehen Sie gerne essen? 

... in den Biergarten. 

... ins Café. 

... zum Chinesen.

... zur Dönerbude. 

... zum Gasthaus. 

... zum Grieche. 

... zum Inder.

... zum Italiener. 

... zum Japaner. 

... zum Mexikaner. 

... zur Pizzeria.

... zur Pommesbude.

 

 

Wo gehen Sie nicht gerne essen?

 

 

Sind Sie Vegetarier oder Vegetarierin?

 

 

Ungefähr wie viel Geld möchten Sie ausgeben?

 

 

Folgendes ist eine Textstelle über deutsches Essen:

Kulinarisches

Es stimmt schon: In Deutschland essen viele Menschen gerne deftig. Aber keine Angst, Sie müssen sich während des Studiums nicht ausschließlich von Sauerkraut, Bratwürsten und Grünkohl ernähren.

Auswärts essen

Es gibt kaum eine Landesküche, die Sie in größeren Städten nicht finden. Ob persisch, thailändisch, russisch, mexikanisch oder koreanisch – das Angebot an Restaurants in Deutschland ist groß. Sehr beliebt sind bei Studierenden auch die italienischen, griechischen und türkischen Lokale, weil man hier oft für wenig Geld satt wird. Andere schwören auf den Lieferservice, den viele Pizzerias, chinesische, indische und mexikanische Restaurants anbieten.

In den Städten werden Sie heutzutage Schwierigkeiten haben, Restaurants zu finden, die eine rein deutsche Küche haben. Bedingt durch die steigenden Lohnkosten und auch die hohen Mieten in den Innenstädten mussten viele Gastronomiebetriebe aufgeben und wurden von ausländischen Pächtern – meist als Familienbetriebe – oder von Restaurantketten übernommen.

Die typischen deutschen „Gasthöfe“, auch „Gasthäuser“ oder „Gastwirtschaften“ genannt, die deutsche und regionale Gerichte anbieten, begegnen Ihnen daher vor allem in ländlichen Gegenden. Mit etwas Glück erleben Sie hier die „deutsche Gemütlichkeit“ und hervorragende Kochkunst. Sie werden sehen: Auch in der deutschen Küche setzt sich leicht bekömmliche Kost mehr und mehr durch. Einige Köche haben die Kochkunst ihrer Urgroßmütter wiederentdeckt, vor allem, was Gemüse und Kräuter angeht. Kombiniert mit „moderner“ Kochkunst erzielen sie oft überraschende und vor allem schmackhafte Effekte.

Nach dem Lesen:

Stimmt das oder stimmt das nicht? Sind die folgenden Erklärungen richtig oder nicht?

 

Das stimmt!

Das stimmt nicht!

a. Manche Deutsche mögen deftige Speisen so wie Sauerkraut, Bratwurst und Grünkohl.

 

 

b. In Deutschlands großen Städten gibt es ganz viele Landesküchen.

 

 

c. Die meisten Restaurants, die traditionelles deutsches Essen dienen, finden sich in diesen großen Städten statt.

 

 

d. Deutsche Köche wollen es nicht, ihre Kochkunst neu zu entdecken und vermeiden die Modernisierung ihres Essens.

 

 

 

Jetzt antworten Sie die folgenden Fragen. Bereiten Sie sich vor, die Fragen mit Ihrer/m Sprachpartner zu diskutieren.

1. Waren Sie von Aspekten von deutschem Essen oder Auswärts Essen in Deutschland überrascht?

2. Ist Auswärts Essen in Deutschland ähnlich zu Auswärts Essen in dem Land, wo Sie wohnen? Wie würde man das Essen von diesen Zwei Ländern vergleichen?

3. Welche Arten von Landesküche gibt es in Ihrer Heimatstadt? Welche sind Ihre Lieblingsarten und warum?

4. In dieser Textstelle kommt der Begriff “rein deutsche Küche” vor. Wie würden Sie diesen Begriff beschreiben?

5. Gibt es eine “reine Küche” aus Ihrem Land? Welche Arten von Essen würde dabei sein? 

Jetzt lernen Sie über wie man Trinkgeld in Deutschland gibt. Passen Sie auf die folgende Textstelle:

Das Trinkgeld

Trinkgeld: Eigentlich sind die Mehrwertsteuer und das Bedienungsgeld in der Rechnung schon enthalten. Trotzdem wird in Restaurants, Cafés und überall dort, wo jemand die Bestellung an den Tisch bringt, ein Trinkgeld erwartet. Als Faustregel gilt: Man gibt etwa 5 bis 10% des Rechnungsbetrages als Trinkgeld.

Wie unterscheiden sich Sitten in Deutschland von Sitten in den U.S.? Zum Beispiel, ist das Bedienungsgeld auch in den U.S. in der Rechnung enthalten? Ungefähr wie viel Prozent des Rechnungsbetrages als Trinkgeld “soll” man in den U.S. geben? Und in Deutschland?

Als letztes, hören Sie das folgende Video an…

Sprache im Kontext: Peter Süß gibt Trinkgeld

Schauen Sie wie Peter Süß sein Trinkgeld gibt. Ordnen Sie die folgenden Sätzen, und markieren Sie ob Peter Süß (PS) oder der Kellner (K) sie gesagt hat. (Man kann den Kellner in diesem Video nicht sehen).

Welcher Platz in der Reihenfolge?

Was wurde gesagt?

Wer hat es gesagt? (PS oder K)

 

17 Euro bitte.

 

 

Danke schön.

 

1

Ein Spezi und ein Schnitzel.

K

 

Geben Sie mir bitte auf 18 heraus. 

 

 

Zwei Euro zurück, vielen Dank.

 

Wie unterscheidet sich dieses Gespräch zu einem Gespräch in einem Restaurant in Ihrem Land?

 

Content taken from Deutsch im Blick pp. 183-187. The textbook and materials are available online at http://coerll.utexas.edu/dib/.

Stimmt es oder nicht? a. Das Stimmt! b. Das Stimmt nicht! c. Stimmt nicht! d. Stimmt nicht!

Reihenfolge: 2-4-1-3-5    Wer hat's gesagt? K-K-K-PS-K

COERLL Logo